Ostsee-Zeitung  | Freitag, 28. Oktober 2005  |  Kultur

Heinz Wodzicka stellt abstrakte Arbeiten vor


Rostock (OZ) Lauter Fenster zur Welt der Farben hat der Rostocker Maler Heinz Wodzicka an den Wänden der Mönchentor-Galerie mit seinen neuen Bildern geöffnet. In der Ausstellung, die der städtische Kunstverein zu seinem 75. Geburtstag veranstaltet, zeigt der Jubilar vor allem abstrakte Arbeiten in großen Hochformaten, die von Vitalität, Neugier und ungebrochener Lust am Malen künden.

Der Künstler, der seit 1958 in Rostock lebt und früher vorwiegend figurativ gearbeitet hat, setzt neuerdings konsequent auf Reduktion der Form und schwelgt in Farbklängen und -rhythmen. In den Jahren seit dem Fall der Mauer hat er offensichtlich nicht nur auf verschiedenen Reisen, sondern auch in sich selbst neue Landschaften entdeckt und neue Wege gefunden.

Im Ergebnis präsentiert Wodzicka nun große, lebendige Farbflächen, begrenzt oder durchzogen von schmalen, kontrastierenden Linien auch da, wo Bildtitel nicht explizit auf das überall durchscheinende Fenster-Motiv verweisen. Das Fest der Farben feiert er in intensiv leuchtenden Orange-Rot-Ocker-Tönen, setzt Türkis gegen samten schimmerndes Nachtblau, taucht den Pinsel in mildgrün wogende See oder lässt warmes Rot pulsieren und vibrieren. Landschaftserlebnisse wie Meerblicke, Weinberge oder Flusstäler sind ihm nur mehr Anlässe für ausgedehnte Farbspiele, und an zentraler Stelle malt er mitunter Figuren in helle und dunkle Szenerien als überlängte Schemen.

Daneben deuten auf Reisen entstandene Aquarelle von der Riviera in mediterranen Tönen und fortschreitender Abstraktion sowie eine Reihe immer stärker reduzierter Radierungen Stationen von Wodzickas erstaunlicher Wandlung an. Sehr sehenswert!

Bis 10. Dezember Di - Sa 13 - 18 Uhr.

JAN-PETER SCHRÖDER