Rüdiger Giebler, Malerei | Johannes Nagel, Keramik | Hermann Grüneberg, Keramik

Drei Künstlerkollegen, die in Halle/Saale leben und arbeiten, nutzen die Galerie als Symbioseraum für ihre Werke. Diese erscheinen oberflächlich betrachtet gegensätzlich - doch gibt es gemeinsame Vokabeln, die einen Dialog möglich machen zwischen den plastischen
Werken der beiden Keramikkünstler und den Bildern des Malers. Durch ihre Werke nimmt man die Haltung der Künstler wahr, dass ihr jeweiliger Werkstoff nicht bloßer Träger und Vermittler von Formen ist, sondern lebensvolle, beseelte und sprachbegabte Materie. So spürt man die Nähe zum Irdischen, zur Leiblichkeit - nicht nur durch das offensichtlich figürlich Formulierte. Die drei Künstler verbindet zudem ihre Neugierde auf Um-und Seitenwege, die sich im Arbeitsprozess verbergen und nach und nach begehbar offenbaren.

Der Maler Rüdiger Giebler, Jahrgang 1958, studierte nach einer Lehre als Landvermesser Kunst an der HKD Burg Giebichenstein bei Inge Götze und Frank Ruddigkeit. Er war 1997 Stipendiat der HAP Grieshaber Stiftung Reutlingen und sammelte neben seinem künstlerischen Schaffen vielfältige Erfahrungen in seiner Tätigkeit als Galerist und Kurator von Ausstellungen.

Der Keramikkünstler Johannes Nagel, geboren 1979, studierte von 2002 bis 2008 Plastik/Keramik an der HKD Burg Giebenstein bei Prof. Antje Scharfe, Karl Fulle und Martin Neubert. Er war von 2007 bis 2009 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und ist seit 2012 künstlerischer Mitarbeiter an der HKD Burg Giebichenstein in Halle.

Der 1983 geborene Hermann Grüneberg begann 2008 nach einer Holzbildhauerlehre das Kunststudium an der HKD Burg Giebichenstein im Fachbereich Plastik/Keramik. 2015 schloss er dieses mit dem Diplom ab und ist seitdem Meisterschüler bei Prof. Martin Neubert.

 

 
Giebler | Nagel | Grüneberg

Ausstellungsdauer
20.05. - 17.06.2015
Galerie Amberg 13
18055 Rostock



Flyer (PDF)

 

  ^ Top