Falko Behrendt · Lebensdaten

1951 Geboren am 11. Mai in Torgelow/Vorpommern 1966-70 Besuch der Kopernikus-Oberschule bis zum Abitur; gleichzeitig Lehre als Betriebs-Schlosser 1970 Studium an der Verkehrshochschule Dresden 1971-75 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Günter Horlbeck und Gerhard Kettner, Diplom als Maler und Graphiker 1973 Erste Gemeinschaftsausstellung (mit Andreas Dress) Kongresshalle Leipzig 1974 Erste Einzelausstellung in der Galerie im Keller, Torgelow 1975 Umzug nach Neubrandenburg; seitdem freischaffend tätig 1977-90 Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR 1978 Preisträger Junge Künstler der DDR, Frankfurt/Oder 1980 +1983 Preisträger des staatlichen Kunsthandels der DDR "100 ausgewählte Graphiken", (Förderpreis) 1986 Kunstpreis des FDGB (Freier Deutscher Gewerkschaftsbund) 1987 Intensive Zusammenarbeit mit dem Drucker Thomas Rauch (Neubrandenburg), später auch mit der Siebdruckwerkstatt Ulrich Grimm (Magdeburg), Kätelhön Druckgraphik (Wamel), Tinsdaler Steindruck (Hamburg), Edition Copenhagen (Kopenhagen) 1990 Arbeitsstipendium der Dr. Hans-Hoch-Stiftung, Neumünster 1991 Umzug nach Lübeck. Graphikpreis des Mainzer Kunstvereins Eisenturm e.V. Beginn der Zusammenarbeit mit dem Editeur und Drucker Klaus Jüdes, Wamel/Möhnesee 1997 Arbeitsaufenthalt in der Lithowerkstatt Edition Copenhagen 1998 Einrichtung eines Ateliers über der Druckwerkstatt Kätelhön, Wamel 1999 Arbeitsaufenthalt im Atelier Statens Vaerksteder for Kunst, Kopenhagen, Graphikpreis der Internationalen Senefelder-Stiftung 2000 Arbeitsaufenthalt in Cinque Terre, Italien 2001 Umfassende Werkschau mit Katalog zum 50. Geburtstag in der Kunstsammlung Neubrandenburg, im Kulturforum Burgkloster zu Lübeck und in der Stadtgalerie im Elbeforum Brunsbüttel 2007 Zur "Schenkung Mehlhorn" an das Museum der bildenden Künste Leipzig (mit Ausstellung) gehören umfangreiche Konvolute, u. a. von Horst Janssen und Falko Behrendt 2009 Nach zweimaligem Wechsel des Wohnortes (Hamburg, Groß Grönau) Rückkehr nach Lübeck 2011 Einzelausstellungen anlässlich des 60. Geburtstages: Galerie Zimmer, Mühlhausen; Galerie Ruhnke, Potsdam; Finanzministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin; Galerie EL, Lübeck; Mecklenburgische Versicherungsgruppe, Bezirksdirektion Neubrandenburg mit dem Kulturkreis Zinnober, Zachow (Katalog); Kunsthandel Hoffschild Lübeck; Kunstverein Rostock (Katalog); Die Wallstraßengalerie, Mönchengladbach

Falko Behrendt beteiligte sich seit 1973 an über 400 Gemeinschaftsausstellungen und zeigte seit 1974 etwa 200 Einzelausstellungen.

Arbeiten des Künstlers befinden sich in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen, unter anderem in: Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett; Kunstsammlungen der Veste Coburg; Brandenburgische Kunstsammlungen, Cottbus; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kupferstichkabinett; Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt am Main; Sammlung der Deutschen Bundesbank, Frankfurt am Main; Museum Junge Kunst , Frankfurt/Oder; Museum der bildenden Künste Leipzig, Graphische Sammlung; Magdeburger Museen, Graphische Sammlung; Kunstsammlung Neubrandenburg, Sammlung Schreiner in der Stiftung Ludwig, Nürnberg; Ludwig Galerie, Schloss Oberhausen; Klingspor-Museum, Offenbach; Kunsthalle Rostock; Städtisches Museum, Schleswig; Staatliches Museum Schwerin, Kunstsammlungen, Schlösser und Gärten; Herzog-August Bibliothek, Wolfenbüttel

Bilder der Ausstellungseröffnung

Video-Ausschnitte der Ausstellungseröffnung

 

 
FALKO BEHRENDT
KAMMERSPIELE
Die Schwarzen Blätter
 
Ausstellungsdauer
vom 24.11.2011 bis 07.01.2012

Galerie Amberg 13
Amberg 13
18055 Rostock

 

Presse

DAS IST ROSTOCK.DE

 
    Im Atelier,
Offene Reliefätzung, Strichätzung, Aquatinta;
32,6 x 40,8 cm; 1981
       
    Prometheus '82 (I),
Strichätzung, Kaltnadel, Aquatinta; zwei Farben;
34,2 x 44,0 cm; 1982
       
    Prometheus '82 (II),
Strichätzung, Kaltnadel, Aquatinta; zwei Farben;
34,2 x 44,0 cm; 1982
       
    Puppentheater N.,
abgelegte Marionetten (III),
Offene Ätzung, Strichätzung, Kaltnadel;
45,0 x 34,2 cm; 1988
       
    Puppentheater N.,
abgelegte Marionetten (III),
Offene Ätzung, Strichätzung, Kaltnadel, Übermalung Gouache;
45,0 x 34,3 cm; 1988/2010
       
    Puppentheater N.,
abgelegte Marionetten (II),
Nach Marionetten zu Brechts "Furcht und Elend des Dritten Reiches",
Offene Ätzung, Strichätzung, Kaltnadel;
43,5 x 32,0 cm; 1988
  ^ Top